Seminare
Leitung Elfriede Pauli, Heilpädagogin
   
zurück zur StartSeite der HomePage. Klicken Sie bitte auch dann hier, falls diese Seite ohne den Menue-Leisten links und oben erschienen ist. zurück zur StartSeite der HomePage. Klicken Sie bitte auch dann hier, falls diese Seite ohne den Menue-Leisten links und oben erschienen ist.
 
Übersicht    
   

Institut für Bildung und Entwicklung München
Caritas Weiterbildung zum Alltagsbegleiter
23.01.2012

BiB e.V. München
BIB e.V. ist ein ambulanter, familienunterstützender Dienst und im Rahmen der offenen Behindertenarbeit tätig.
Heilpädagogisches Seminar für Ehrenamtliche am 07.07.2011
„Alltagstauglich - spielerische Methoden zur Körper- und Sinneswahrnehmung“

OBA - Offene Behindertenarbeit München
Die Offene Behindertenarbeit, ist eine Einrichtung des Evang.-Luth. Dekanatsbezirkes München. Sie organisiert Freizeit-, Bildungs- und Beratungsangebote für und mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
Heilpädagogisches Seminar für Ehrenamtliche am 02.04.2011
„Spielerische Methoden zur Körper- und Sinneswahrnehmung“

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl am 14.06.2010 und Aktionstag am 08.07.2010
Der Dank ist ein Lächeln – Biografieorientiertes Arbeiten
Im Seminar werden individuelle Methoden erarbeitet, wie Menschen mit Beeinträchtigung „zu Wort“ kommen oder „sich ins Bild setzen“ können.
Blick über den Tellerrand: Informationen über gängige Praxis in anderen Ländern - Erinnerungspflege im Age Exchange Reminiscence Centre London.

Berufsfachschule für Krankenpflege am 09.06.2010
Wasserburg am Inn
Gesundheitserhaltendes und gesundheitsförderndes Verhalten entwickeln und praktizieren.

  • Spielerisch- handelnde Auseinandersetzung zur Thema Beziehungsgestaltung und Gruppenaktivitäten zum „sozialen Lernen und zum Leben in der Schulgemeinschaft“
  • Informationen zum Internationalen Hospitationsprogramm Pflege und Gesundheit der Robert Bosch Stiftung und Erfahrungsbericht über die Hospitation in London 2009 im Age Exchange Reminiscence Centre.

Bildungswerk Rosenheim e.V. am 15.03.2010
Fortbildung für Altenclubleiter/-innen Lebenslinien – wie die regionale Geschichte prägt(e)

Katholische Stiftungsfachhochschule München am 15.01.2010
Vortrag bei der 1. Praxisbörse Pflege Erfahrungsbericht zum Internationalen Hospitationsprorgamm der Robert Bosch Stiftung und zur Hospitation im Age Exchange Reminiscence Centre

Institut für Bildung und Entwicklung - Caritas Weiterbildung zum Alltagsbegleiter:
Thema Beschäftigung jeweils Tagesseminare mit Vertiefung
Kurs 1: Oktober 2009 und Januar 2010 München
Kurs 2: Januar 2009 und März 2010 Altenhohenau
Kurs 3: März 2010 und April 2010

Fachvortrag auf der Fraueninsel am 16.10.2009
Seminar der Seniorenbeauftragten der Gemeinden des Landkreises Rosenheim
“Ein Ort der Erinnerungspflege“ – Erfahrungsbericht aus London

7. Int. Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft in Ulm am 24. und 25.09.2009
Posterpräsentation: Age Exchange Reminiscence Centre in London – More than just fun!

Seminar der Pflegestiftung Meltl auf der Fraueninsel am 23.07.2009
Erinnerungspflege - Interessant für Jung und Alt

Heilpädagogisches Spielseminar in Attl am 22. und 29.06.2009
Gutes Benehmen macht Freunde

Heilpädagogische Spielseminare in Ecksberg am 20.05 und 27.05.2009
Das kann ich auch – ich fühl´ mich pudelwohl!
Angewandte Didaktik und Methodik für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen (Begleiten & Fördern)

Seminar der Pflegestiftung Meltl auf der Fraueninsel am 27.05.2008, am 13.10.2008 und am 19.11.2008
Umgang mit Menschen mit Demenz Mittel der Heilpädagogik als Aktivierungsangebote kennenlernen.

Caritaszenrum Wasserburg, Gemeindeorientierte Soziale Arbeit am 24.10.2008
„Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenzerkrankungen“

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl am 26.6.2008 und Aktionstag am 07.07.2008
Der Dank ist ein Lächeln – Erinnerungsarbeit
Im Seminar werden individuelle Methoden erarbeitet, wie Menschen mit Beeinträchtigung „zu Wort“ kommen oder „sich ins Bild setzen“ können.

Vortrag und Spielcafé am 04.06.08 17°°- 20°°
Am 4. Juni lud die Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Rosenheim und der VIA-Spiele Verlag zum Vortrag "Mathematik im Spiel" ein. Ab 17 Uhr referierte Dr. Rüdiger Thiele vom Sudhoff-Institut in Leipzig. Im Anschluss wurde die Cafeteria der Hochschule zum Spiel- und Aktionsforum.

Seminar der Pflegestiftung Meltl auf der Fraueninsel am 27.05.2008
Umgang mit Menschen mit Demenz
Mittel der Heilpädagogik als Aktivierungsangebote kennenlernen.

Caritas-Zentrum Rosenheim, Heilpädagogisches Seminar auf der Fraueninsel am 15.06.2007
„Zeit für den Menschen “ – Anregungen für die tägliche Arbeit, um den Körper, die Seele und den Geist zu aktivieren.

Ludwig-Maximilians-Universität München Fakultät für Psychologie und Pädagogik Lehrstuhl für Lernbehindertenpädagogik Prof. Dr. Ulrich Heimlich 14.06.2007
"Integrative Spielmittel im Rahmen präventiver Lernbehindertenpädagogik"

33. OPEN OHR Festival auf der Zitadelle in Mainz vom 25.-28. Mai 2007
"ANGST HABEN ... MACHT ANGST" - Angst und deren Einfluss auf Individuum und Gesellschaft Arachnophobie.
Die Angst vor Spinnen: Informationen zum Thema und eine "vorsichtige Provokation" mit dem Spiel: "Gefangen im Netz"  mehr Infos

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl am 09.05.2007 und Aktionstag am 23.05.2007
Lebensträume einst und jetzt - Menschen mit Beeinträchtigung und Alter

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl 13.03.2007 und Aktionstag am 27.03.2007
Der große und der kleine Urlaub - Freizeitangebote

Fachschule für Heilerziehungspflege Workshop am 08.03.2007
Sterben - Tod - Trauer: "Der Stille behutsam begegnen"
Über den Tod sprechen: Medien als Mittler kennenlernen Menschen in ihrer Trauer begleiten: Medien als Orientierungshilfe

Spielmarkt Remscheid 22. & 23. Februar 2007
Sonderthema: "Spiel - eine Brücke zwischen den Generationen".
Workshop auf dem 28. Spielmarkt: "Zeitreise durch die eigene Biographie"

Vortrag der Landsenioren-Vereinigung Kassel e.V. am 12.10.2006
"Beweglichkeit für Leib und Geist - Damit die besten Jahre erhalten bleiben!"

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl am 20.03.2006 und Aktionstag am 26.04.2006
Holzwelten - Erleben und gestalten mehr Infos (26.04.06) und mehr Infos (20.03.06)

Künstler- & Spielmarkt Wiesbaden vom 03. - 05.Oktober 2005
Workshop: Begreifen geht über Studieren! Symmetrien und Analogien zum Anfassen

Fachakademie für Heilpädagogik- Franziskuswerk Schönbrunn 23.07.2005
Das Spiel als Mittel der Heilpädagogik Seminar für Studierende der Fachakademie mehr Infos

Tiroler Bildungsinstitut - Grillhof 04. bis 08. Juli 2005
Ein Gedankenjahr; Bildung, Begegnung, Erinnerung mehr Infos

Sozialtherapeutische Behinderteneinrichtung Ertlhof
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter 24.05.2005
Wahrnehmung - Wahrnehmungsstörung - Wahrnehmungsförderung mehr Infos

2 Tages-Fortbildung in der Stiftung Attl 21.04.2005 und Aktionstag am 16.06.2005
Spielend die Welt entdecken mehr Infos

Pädagogischer Tag für Eltern, Lehrer und Erzieher 16.04.2005 Medienkonsum - Medienmissbrauch - aktiv gegen Langeweile:
Heilpädagogisches Spielseminar
Veranstalter: Hauptschule Wasserburg in Zusammenarbeit mit dem Förderverein mehr Infos

10. Süddeutsche Spielemesse vom 29.10. - 01.11.2004 in der Messe Stuttgart
Kurzvortrag: Integrative und intergenerative Spiele - Spiele nicht nur für behinderte und ältere Menschen.

14. Internationaler Spielmarkt Potsdam Praxis-Seminar, Sa., 15. Mai 2004
Wörter ins Bild setzen - Bilder in Worte fassen.
Über das Zusammenspiel verbaler und nonverbaler Elemente mehr Infos

14. Internationaler Spielmarkt Potsdam Praxis-Seminar, Sa., 15. Mai 2004
Spielerischer Dialog im Dunkeln - der Blick nach innen und das Zusammenspiel mit anderen mehr Infos

Fachseminar Universität Dortmund 15.07.2004
Fakultät Rehabilitationswissenschaften Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung
Univ.-Prof. Dr. Emmy Csocsán Prinzip des "aktiv entdeckenden Lernens". mehr Infos

Berufsfachschule für Ergotherapie Rosenheim 11.03.2003
Vortrag in der Berufsfachschule für Ergotherapie Rosenheim.
Heilpädagogische und spielpädagogische Aspekte mehr Infos

Heilpädagogisches Spielseminar 03.05.2003
Verein zur Betreuung und Integration behinderter Kinder und Jugendlicher e.V. München (BiB) mehr Infos

Seminare in Zusammenarbeit mit Prof.Dr. Müller-Schöll
mehr Infos

       
Details    
   

Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl

Holzwelten – Erleben und gestalten
Aktionstag am 26.04.2006

Die Mitarbeiter der Stiftung Attl konnten ihre theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen vom 20.03. in einer gemeinsamen Veranstaltung erproben.

Der Vormittag war dem Motto: Lustiges und Nachdenkliches rund um das Thema „Holz“ gewidmet.

Am Nachmittag stand ein Besuch im Holztechnischen Museum Rosenheim auf dem Programm. Herr und Frau Kurz führten uns kompetent durch die Ausstellung. Im anschließenden Gespräch konnten interessante Aspekte in Bezug auf Besuchsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung erörtert werden. Vielen Dank an die Mitarbeiter des Museums, für das Interesse und Ihre Bereitschaft, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. zurück

    Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
 

Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl

Holzwelten – Erleben und gestalten
20.03.2006

Das Material Holz bietet eine Vielzahl von interessanten Betätigungsfeldern. Was auf den ersten Blick alltäglich wirkt, kann unter veränderten Betrachtungsweisen Staunen hervorrufen.

Holz mit allen Sinnen erleben und Interessantes ganzheitlich erfahren:

  • Holzgeschichten zum Entspannen und Träumen
  • Lauschgeschichten, die aktivieren
  • Mit Naturmaterial spielen
  • Holzlandschaften gemeinsam bauen. zurück
    Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl  

Fachakademie für Heilpädagogik

23.07.2005
Das Spiel als Mittel der Heilpädagogik
Franziskuswerk Schönbrunn
Seminar für Studierende der Fachakademie zurück

       

Tiroler Bildungsinstitut - Grillhof

04. bis 08. Juli 2005
2005 - ein Gedankenjahr; Bildung, Begegnung, Erinnerung

Historische Ereignisse beeinflussen das Leben der Menschen und haben Auswirkungen auf den Einzelnen und die Gesellschaft.

Die Nachmittagsveranstaltung am 05. 07.2005 stand unter dem Motte:
Das Jahrhundertspiel - spielerisch in die Vergangenheit reisen
Schwerpunktthema: Tourismus.
Das Kommunikationsspiel „Zeitreise durch das 20. Jahrhundert“ wurden inhaltlich auf dieses Thema abgestimmt.

Damals und heute gehören Tirol und Fremdenverkehr untrennbar zusammen. Die drei Gesprächsteilnehmerinnen aus der Tourismusbranche, Frau Gattringer, Frau Brix und Frau Sams gaben an Hand ihrer Erfahrungen interessante Zeitzeugenberichte. Die 3 Damen aus 3 Generationen schilderten lebendig ihre Erinnerungen und lieferten zusätzlich Anregungen für die anschließende Diskussion. Solche">Dialoge der Generationen sind der Nährboden für das Verstehen der Zeitgeschichte mit Blick auf die alltäglichen, persönlichen Bezüge. zurück

    Das Jahrhundertspiel - spielerisch in die Vergangenheit reisen; Tiroler Bildungsinstitut - Grillhof
Das Jahrhundertspiel - spielerisch in die Vergangenheit reisen; Tiroler Bildungsinstitut - Grillhof
Das Jahrhundertspiel - spielerisch in die Vergangenheit reisen; Tiroler Bildungsinstitut - Grillhof
 

Sozialtherapeutische Behinderteneinrichtung Ertlhof

Fortbildungsseminar für Mitarbeiter
24.05.2005

Wahrnehmung – Wahrnehmungsstörung - Wahrnehmungsförderung zurück

       

Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl

Spielend die Welt entdecken
16.06.2005

Spielerisch die Mit- und Umwelt entdecken war das Thema der ersten Veranstaltung am 21.04.2005. Bei dieser Folgeveranstaltung standen am Vormittag Bewegungsspiele für drinnen und draußen auf dem Programm. Geschicklichkeit, Hilfsbereitschaft, Spielspaß und vieles mehr waren gefordert und wurden gefördert.

Am Nachmittag fand eine Spielveranstaltung der besonderen Art statt. Die Erfahrungen, welche die Teilnehmer beim ersten Seminar gesammelt hatten, konnten praktisch mit den Gästen aus unterschiedlichen Gruppen der Stiftung Attl erprobt werden. Die jungen und alten Mitspieler bewältigten in der Gemeinschaft mit viel Enthusiasmus die Spielaufgaben.

Angeregt durch die Impulse am ersten Seminartag, zimmerte und gestaltete Rebecca mit ihren Gruppenmitgliedern eine große Sandwanne, die allgemeine Bewunderung hervorrief.

(Fotos: Birgit Wenzel) zurück

    Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl
 

Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl

Spielend die Welt entdecken
21.04.2005

Spielen bietet unbegrenzte Möglichkeiten, die Mit- und Umwelt zu entdecken. Egal ob sie gezielt angeleitet und durchgeführt werden, oder spontan in Alltagstätigkeiten integriert sind – sie sind ein PLUS an Erfahrung und Spielspaß.

Spiele mit allen Sinne zu erfassen ist für behinderte und nichtbehinderte Spieler interessant. zurück

    Fortbildungsseminar für Mitarbeiter der Stiftung Attl  

Pädagogischer Tag für Eltern, Lehrer und Erzieher

Medienkonsum – Medienmissbrauch – aktiv gegen Langeweile
16.04.2005

Veranstalter: Hauptschule Wasserburg in Zusammenarbeit mit dem Förderverein.

Heilpädagogisches Spieleseminar:
Nicht nur konsumieren – sondern agieren!
zurück

    Pädagogischer Tag für Eltern, Lehrer und Erzieher, Hauptschule Wasserburg
Pädagogischer Tag für Eltern, Lehrer und Erzieher, Hauptschule Wasserburg
 

14. Internationaler Spielmarkt Potsdam

Wörter ins Bild setzen - Bilder in Worte fassen. Über das Zusammenspiel verbaler und nonverbaler Elemente
Praxis-Seminar, Sa., 15. Mai 2004

  1. Verschiedene Stufen der Informationsgewinnung
  2. Übersicht über verschiedenen Darstellungsformen (Sinnesmodalität: auditiv und visuell; Codierungsart: abbildhaft und symbolisch)
  3. Menschen kommunizieren über viele Kommunikationskanäle miteinander
  4. Kommunikation ist auch immer Interaktion; Bedeutung verbaler und nonverbaler Kommunikationsformen in der Arbeit mit alten und behinderten Menschen
  5. Ein innovatives Planungskonzept in der Verlagsarbeit: Das Jahrhunderspiel (ein intergeneratives Kommunikationsspiel; Biographiearbeit) zurück
       

14. Internationaler Spielmarkt Potsdam

Spielerischer Dialog im Dunkeln - der Blick nach innen und das Zusammenspiel mit anderen
Workshop, Sa., 15. Mai. 2004

Nicht sehen können bedeutet, die visuellen Eindrücke, die unsere Um- und Mitwelt liefert, nicht konkret bildlich verarbeiten zu können. Die Informationsverarbeitung erfolgt über sensorische Reize wie z.B. das akustische System oder das Sinnessystem der Haut. Zusätzlich eignen sich Menschen im Zusammenspiele mit anderen hilfreiche Informationen an.

Im verdunkelten Raum erleben die Teilnehmer, was es bedeutet, ohne Zuhilfenahme der Augen Reize wahrzunehmen und zu verarbeiten. Neue Spiele, die "begriffen" werden können, werden vorgestellt und anschließend erprobt. Der spielerische Dialog im Dunkeln bringt ganz neue "Sicht-Spürweisen" zum Vorschein. Das Zusammenspiel von Wort und Hand wird wichtig, dabei wird die Nähe des anderen viel deutlicher empfunden.

Die Teilnehmer können im anschließenden Auswertungsgespräch über Ihre persönlichen Erfahrungen berichten und erfahren die Empfindungen und Gedankengänge der Mitspieler. zurück

       

Fachseminar Universität Dortmund
15.07.2004

Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung
Univ.-Prof. Dr. Emmy Csocsán entwickelt neue Methoden für den Mathematikunterricht mit blinden Kindern.

Elfriede Pauli zeigte heilpädagogische Aspekte der VIA-Spiele auf, stellte kurz die Verbindung zu bekannten spieltheoretischen Grundlagen her und erläuterte den integrativen Ansatz. In der anschließenden Spielphase konnte das Prinzip des „aktiv entdeckenden Lernens“ erprobt werden. zurück

    Benjamin Schmahl und Prof.Dr.Csocsán
Prof.Dr.Drolshagen und weitere Tester des Spiels "Kubus Fugus" im Wettsrtreit
Studenten beim Testen des Spieles "Gefangen im Netz"
 

Berufsfachschule für Ergotherapie Rosenheim
11.03.2003

Vortrag in der Berufsfachschule für Ergotherapie Rosenheim.

Elfriede Pauli referierte über heilpädagogische und spielpädagogische Aspekte der VIA-Spiele und lud die Studierenden zu praktischen Übungen ein. Im abschließenden Auswertungsgespräch wurden Verbindungen z. B. zu den motorisch-funktionell und gestaltend-adaptierend Behandlungsverfahren hergestellt.

Frau Christel Marquart, Kunsttherapeutin und Werklehrerin im Fachbereich Handwerk arrangierte und begleitete den Fachvortrag. zurück

       

Heilpädagogisches Spielseminar
03.05.2003

Verein zur Betreuung und Integration behinderter Kinder und Jugendlicher e.V. München (BiB)

Theoretische Grundlagen
Spieltheorien, Klassifizierung von Spielen, Kriterien zur Bewertung und Auswahl von Spielmittel, heilpädagogische Vorgehensweise

Praktische Erfahrungen
Verschiedene Spiele kennenlernen und erproben
Fähigkeit und Bereitschaft selbst zu spielen vertiefen zurück

   

 

Seminare in Zusammenarbeit mit Prof.Dr. Müller-Schöll

01.10. - 03.10.1995
"Spiele für Viele", Förderung des generationenübergreifenden Dialogs im evang. Gemeindehaus Oberstdorf

17.11. - 19.11.1996
"Spieleseminar", Pfarrfamilienkonvent in Wertach

25.09.1999 und 04.11.2000
Workshop beim 3. und 4. Süddeutschen Spieleautoren-Treffen "Wie sind Spiele für Menschen mit Behinderung zu gestalten?"
Erfahrungen und Anregungen für Autoren und Kleinverlage. zurück